Wer ist Henry Buchanan? (5)

Ich befand mich gerade mitten im Versuch, ein Gespräch mit der Buchhändlerin anzuleiern, als ich bemerkte, dass der Lichtsmog auf der gegenüberliegenden Seite des East River plötzlich wie weg gewischt war. Einfach so. Von etwa halbneun bis zehn Uhr am Abend lagen die Docks im Dunkeln. Ausnahmefehler, wie es später in einer Meldung hiess. Und ich dachte, die Stadt hätte endlich einmal sinnvolle Sparmassnahmen in Erwägung gezogen. Jeder vernünftige Mensch würde nachts schlafen, nicht arbeiten. Ich sage es ja schon immer: Wer nachts arbeitet, hat entweder etwas zu verbergen, oder etwas aufzudecken. „Wer ist Henry Buchanan? (5)“ weiterlesen

Werbeanzeigen